Sie sind nicht angemeldet.

Langer Heinrich

Lieber Besucher, herzlich willkommen im German Railroads Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

red3

Bahndirektor

  • »red3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 8. Januar 2004

Wohnort: Salzkotten

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. September 2008, 23:34

Langer Heinrich

Hallo zusammen

Ich suche Informationen über den Langen Heinrich, damit man diesen besonderen Zug auch auf der wunderschönen Emslandstrecke fahren kann.
Und das ganze soll natürlich möglichst originalgetreu gebaut werden, also bin ich für jede Info dankbar.
Vielleicht hat ja jemand die Durchfahrtszeiten der Bahnhöfe oder ähnliches.

Besonders interessiert es mich auch, wie die Erzwagen wieder zurück nach Emden gekommen sind. Sind die als Leerzug oder beladen zurück gekommen?

Schon mal vielen Dank im Voraus.

André
Aber bitte mit Lätzchen ... 111 068, die erste Ihrer Art.

Vobri

Fahrdienstleiter

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 22. Juli 2003

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. September 2008, 23:45

Langer Heinrich

Moin !

Die Erzwagen sind wohl zum größten Teil leer zurück nach Emden gefahren. In der einschlägigen Literatur über diese Strecke wird erwähnt, daß ein leerer Erz-Doppelpark, bespannt von einer 043 die schwerste Aufgabe für selbige darstellte, besonders wenn der Gegenwind stramm aus dem Nordwesten wehte und so den Rollwiederstand des ja sehr langen Zuges deutlich erhöhte.......

Fahrpläne kann ich aber nicht bieten........

MfG Volker B

Oflex

Lokführer

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 14. April 2007

Wohnort: Arnsberg

Beruf: Papiermacher

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. September 2008, 06:34

Langer Heinrich

Hallo,
im EISENBAHN JOURNAL Heft 7/2007 steht ein mehrseitiger Bericht über den Langen Heinrich und im EISENBAHN JOURNAL Extra "Die DB in den 70ern" sind auf der DVD sehr schöne Filmaufnahmen, die wohl auch auf der DVD "Rheine letztes Dampflok Mekka" zu sehen sind :P :top:
Gruß Oflex

Jucksnjo

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 672

Registrierungsdatum: 15. Juni 2003

Wohnort: Dahoam

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. September 2008, 13:45

Langer Heinrich

Aus was ich jetzt so aus dem Gedächtnis weiß, sind die Bespannungen:

Die 4000t-Züge, nur die kann man wirklich als "Langer Heinrich" bezeichnen, wurden in folgenden Kombinationen gefahren:

042 + 043

043 + 043

221 + 043

221 + 221

Ich schreibe es vorsichtshalber mal hin: Bei Zügen mit 221-Pärchen waren beide Loks besetzt, denn die 221 ist nicht dotra-fähig. ;)
"Die Deutsche Bundesbahn ist modern geworden, die Diskrepanz zwischen der Bahn unseres Zeitalters und dem Fahrweg einer geschichtlich gewordenen Epoche muß aufgelöst werden."


Sechs-Punkte-Programm zum Bau von Neubaustrecken, DB-Vorstand 1972

Oflex

Lokführer

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 14. April 2007

Wohnort: Arnsberg

Beruf: Papiermacher

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. September 2008, 14:55

Langer Heinrich

Hallo,
Durchfahrtzeiten habe ich noch nicht gefunden aber vielleicht hilft dies:
Zugnummer Verkehrstage ab Emden an Rheine
Gdg 52902 Di-Sa 2.18 5.12
52904 So 2.18 5.12
52912 Mo-Sa 10.33 14.53
52918 Mo-Sa 13.42 17.05
52924 Mo-Sa 20.55 23.55

ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter, ach übrigens ich habe auf einem Foto gesehen das als Vorspannlok sogar 01.10 genommen wurde. Aber in dem Bericht steht das diese Mischbespannungen erst zum Ende der Dampflokzeit gefahren wurden.
Gruß Oflex

Jörn

Bahndirektor

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 2. Juli 2007

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. September 2008, 16:42

Langer Heinrich

Ein Bekannter berichtete von einem Fall, wo bei einer 042+043-Bespannung die 043 ausfiel - es muss ziemlich imposant gewesen sein, als sich die Mikado - nachdem man sie in Lingen gestellt hatte - mit ihren 4.000 t in Bewegung setzte...

Johannes Fiolka

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 939

Registrierungsdatum: 4. Mai 2003

Wohnort: Puchheim b. München

Beruf: Sysadmin

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. September 2008, 17:02

Langer Heinrich

... und es gab sogar mal das Pärchen 01.10 und BR44.

Mit schönen Grüssen
aus München
:) Johannes :)

Ingenium bonum fori eram.


CaseyJones

Fahrdienstleiter

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 24. Juni 2003

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. September 2008, 17:17

Langer Heinrich

Das lässt ja auf spannende Aufgaben hoffen :)

Christian Wendt

Streckenbau

Beiträge: 2 665

Registrierungsdatum: 27. November 2004

Wohnort: Freigericht

Beruf: Fahrdienstleiter DB Netz

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. September 2008, 17:20

Langer Heinrich

Auch eine 216+043 gab es, siehe hier

Den gesamten Beitrag hab ich gefunden bei [URL=http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?17,3715170,3718874,phorum_session_v5=d79d38f68d46938ef19e6b2fbf79e960#msg-3718874]DSO[/URL].
Christian Wendt



Intel Core i7-8700K
ASUS GeForce GTX 1060
16GB RAM
SSD 250GB Samsung 960 EVO
HDD 2TB Western Digital

232 Fan

Sounds

Beiträge: 2 550

Registrierungsdatum: 2. Mai 2003

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. September 2008, 17:24

Langer Heinrich

Zitat

Original von Jörn
Ein Bekannter berichtete von einem Fall, wo bei einer 042+043-Bespannung die 043 ausfiel - es muss ziemlich imposant gewesen sein, als sich die Mikado - nachdem man sie in Lingen gestellt hatte - mit ihren 4.000 t in Bewegung setzte...


Eigentlich unvorstellbar, dass eine Öl 41 einen 4000t Zug alleine in Gang bringt und den dann auch noch über die Strecke befördert. So ein Doppel 41+44 war für beide Loks schon sehr harte Arbeit und nur für Öler zu schaffen, weil die Loks ständig an der Leistungsgrenze fahren mussten. Eine 41 ist eben keine 44, egal welcher Kessel oben draufsitzt.


Ludmilla - it's not noise, it's a feature !

Oflex

Lokführer

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 14. April 2007

Wohnort: Arnsberg

Beruf: Papiermacher

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. September 2008, 18:21

Langer Heinrich

Zitat

Ein Bekannter berichtete von einem Fall, wo bei einer 042+043-Bespannung die 043 ausfiel - es muss ziemlich imposant gewesen sein, als sich die Mikado - nachdem man sie in Lingen gestellt hatte - mit ihren 4.000 t in Bewegung setzte...


Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, am laufenhalten vielleicht noch, aber nicht aus dem Stillstand anfahren und auf Geschwindigkeit bringen. 4000t + eine tote 44er das sind noch mal 120t totes Lokgewicht, also beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen

red3

Bahndirektor

  • »red3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 8. Januar 2004

Wohnort: Salzkotten

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. September 2008, 20:18

Langer Heinrich

Schon Mal Danke für die Infos

Der Lange Herinrich hatte doch um die 40 Wagen, oder?

Heißt dann Erz-Dopelparck 80 Wagen? 8o ?( :nixweiss:

Schöne Grüße

André
Aber bitte mit Lätzchen ... 111 068, die erste Ihrer Art.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »red3« (25. September 2008, 20:20)


westbahn

Rangierer

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2007

Wohnort: Leer (Ostfriesl)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. September 2008, 20:27

Langer Heinrich

Hallo!

Im Buchfahrplan 24 G der BD Hannover (ab 22.05.1977) sind ein paar Züge Emden Rbf - Rheine Rbf (und weiter) mit dem Hinweis "4000 t" enthalten, Tfz meist 2x 221.

Gdg 52924 sah so aus:

2 Tfz 044, ab Rg 2 Tfz 140, Last 4000 t, Mbr 53

Emden Rbf ab 20.38
Petkum 20.46 (was für eine Beschleunigung - 12 min für die ersten 4,2 km !)
Oldersum 20.52
Bk Rorichum 20.56
Neermoor 21.01
Leer 21.11
Ihrhove 21.21
Bk Steenfelde Hp 21.24
Papenburg 21.23
Aschendorf 21.39
Abzw Lehe 21.44
Dörpen 21.51
Kluse 21.56
Lathen 22.06
Haren 22.18
Bk Hemsen 22.25
Meppen 22.30
Bk Teglingen 22.36
Geeste 22.43
Holthausen 22.48
Lingen 22.54
Hanekenfähr 23.00
Elbergen 23.03
Leschede 23.11
Bk Mehringen 23.16
Salzbergen 23.22
Bk Bentlage 23.29
Rheine Pbf 23.32
Rheine Rbf an 23.38+, ab 0.52
(Rest im Heft Esn 65, das ich nicht habe)


Nicht ganz so spannend: Sperrfahrt Üg 69970
Tfz 260, Last 300 t, Mbr 9

Emden Hbf ab 9.33
Anst Rechtes Fahrwasserufer an 9.36
Anst Rechtes Fahrwasserufer ab 9.50
Emden Hbf an 9.52

Beste Grüße,

Thomas

Oflex

Lokführer

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 14. April 2007

Wohnort: Arnsberg

Beruf: Papiermacher

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. September 2008, 20:58

Langer Heinrich

Zitat

Heißt dann Erz-Dopelparck 80 Wagen?


Habe gerade nachgelesen ein Doppelpack hatte 50 Wagen Fad-50/Oot
23t leer rund 56t Ladegewicht
Gruß Oflex

Jörn

Bahndirektor

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 2. Juli 2007

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. September 2008, 21:28

Langer Heinrich

Nur ein 042 kommt mir natürlich auch etwas wenig vor - werde das mal demnächst auf der Rollbahn testen :D
Vielleicht war's ja ein Leerzug Richtung Emden...

@red3
Wenn ich auf das Paulitz-Buch verweise, trage ich wohl Eulen nach Athen, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörn« (25. September 2008, 21:29)


Erich

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 1 073

Registrierungsdatum: 25. Januar 2004

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 25. September 2008, 22:27

Langer Heinrich

Hab da auch noch was im TRIX-Magazin gefunden:
Es gab gemischte Doppel: vorne ölgefeuerte 44 und dahinter eine mit Kohlefeuerung.
Lt. Bildunterschrift am 11.08.1973: die 043 167 und 326 mit einem 4000 t Erzzug.
Zwei ölgefeuerte 44er sowie zwei 043er.
Ab 1954 rollte der als 00tz bezeichnete Wagen aus den Werkshallen, 80 t Ladefähigkeit.
Anfags trugen sie die Bezeichnung "Erz III d", ab 01.01.1964 erhielt der 00tz die Bezeichnung Fad 50.
Rund 50 Wagen waren wohl die Norm.
V 200 sollen seltener zum Einsatz gekommen sein.

Erich
Alt werden ist nichts für Anfänger, man hat nur einen Versuch :lachen:

Vobri

Fahrdienstleiter

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 22. Juli 2003

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 25. September 2008, 23:18

Langer Heinrich

Zitat

Original von red3
Schon Mal Danke für die Infos

Der Lange Herinrich hatte doch um die 40 Wagen, oder?

Heißt dann Erz-Dopelparck 80 Wagen? 8o ?( :nixweiss:

Schöne Grüße

André



Moin ! Als "Doppelpark" wurden die 4000-tonner bezeichnet mit 50 Wagen. Es gab auch 2000-tonner mit 25 Wagen.......

Leer wurden wie gesagt die 50 Erzwagen von nur einer 043 nach Emden befördert......

red3

Bahndirektor

  • »red3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 8. Januar 2004

Wohnort: Salzkotten

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 25. September 2008, 23:44

Langer Heinrich

Danke, so langsam baut sich bei mir ein konkretes Bild vom langen Heinrich auf.

André
Aber bitte mit Lätzchen ... 111 068, die erste Ihrer Art.

red3

Bahndirektor

  • »red3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 8. Januar 2004

Wohnort: Salzkotten

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 25. September 2008, 23:45

Langer Heinrich

Zitat

Original von Jörn
@red3
Wenn ich auf das Paulitz-Buch verweise, trage ich wohl Eulen nach Athen, oder?


Nein, machst du gerade nicht.
Aber bitte mit Lätzchen ... 111 068, die erste Ihrer Art.

Lokhary0110

Bahndirektor

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 9. Mai 2003

Wohnort: HAMBURG-Altona

Beruf: leider schon Rentner

  • Nachricht senden

20

Freitag, 26. September 2008, 10:17

Langer Heinrich

Übrigens hatte der "Lange Heinrich" mit Dampf (beladen ins Ruhrgebiet!) absolute Vorfahrt!
Da wurden sogar schon mal D-Züge auf die Seite genommen, nur um ein erneutes Anfahren des 4000t Zuges zu verhindern.
Nachgelesen im Buch "Endstation Rheine".
Dampfen muß es

Persönlicher Bereich